XXX

Geschichte seit 120 Jahren

Seit 1897 wird dieses Unternehmen im Familienbesitz würdevoll geleitet und geführt. Es ist regional und überregional eines der ältesten, familiengeführten Bestattungsunternehmen gegründet von Bestatter und Tischlermeister Karl-Willi Lingen und seiner Frau Henriette.

1953 übernahm Sohn Willi Lingen mit seiner Frau Margaretha (Grete) Katharina das Unternehmen, welches sie nach und nach mit Sorgfalt und Fleiß weiter ausbauten.

Nach dem viel zu frühen Tod der Eltern übernahm Tochter Margaretha (Margret Lingen) als Bestatter und Tischlermeisterin in der 3. Generation 1987 den elterlichen Betrieb. Mit Neugierde, Innovation und viel Herz verfeinerte und erweiterte Sie das Institut. Schon nach kurzer Zeit wurden Ihr nicht nur traditionelle Bestattungen, sondern auch je nach Wunsch der Hinterbliebenen individuell gestaltete Bestattungen über die Stadtgrenzen hinaus anvertraut. Einen Verstorbenen anvertraut zu bekommen heißt, Vertrauen von den Hinterbliebenen zu erfahren. Dieses Vertrauen schenkte Margaretha Lingen–Zanker ebenso ihrem Sohn Marco.

2011 wurde Marco Zanker Geschäftsführer des Bestattungsunternehmens. Seine Jugend, sein Tatendrang und der rege Kontakt und Austausch mit Junioren und Kollegen aus dem Bestattungsbereich eröffnen dem Familienunternehmen und ebenso den Kunden neue Bestattungsmöglichkeiten.

2012 werden neue Möglichkeiten, besonders für Motoradfreunde und Oldtimerfreunde angeboten. In jungen Jahren erhielt Margaretha Lingen–Zanker nach einem schweren Unfall die Krankensalbung. Jedoch hat der liebe Herrgott oben im Himmelreich entschieden, sie doch noch nicht zu sich zu nehmen. Seitdem werden Marco und Margaretha, die die Freiheit, den Motorsport und besonders das Motorrad fahren lieben, von einem Schutzengel begleitet.