Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist die Einäscherung eines Verstorbenen in einem Sarg. Die Aschenreste werden in einer Urne in einem Urnengrab beigesetzt. Wahlweise kann man sich auf den verschiedenen Friedhöfen für ein Einzel-, Wahl-/Familiengrab, teilannoymen, Platten-, Baum-, Alm- oder Wiesengrab entscheiden.

Auch in nahegelegenen Friedwäldern kann man unter verschiedenen Optionen auswählen.

Eine andere Möglichkeit der Aubewahrung besteht darin, die Urne mit den Aschenresten in einem sogenenannten Kolumbarium aufzubewahren.
 
Als Kolumbarium bezeichnet man ein oberirdisches Bauwerk oder Gewölbe, das der Aufbewahrung von Urnen dient und oft einem Friedhof oder Krematorium angegliedert ist.
 
Angehörige können dort eine Nische buchen und die Urne(n) ihrer Verstorbenen dort einstellen lassen.
Je nach Möglichkeit können Abdeckplatten oder Schrifttafeln mit Namen und Lebensdaten des Verstorbenen beschriftet werden.

Bei einer Beisetzung im Ausland (Heimat – Urlaubsland etc.) kann ebenso auf Wunsch des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen auch eine Ausstreuung stattfinden.